Jahreshauptversammlung am 07.03.2015

Ein Teil der Neumitglieder der Feuerwehr Chammünster mit Vertretern des Vereins, der Führungskräfte und der Stadt Cham.
Ein Teil der Neumitglieder der Feuerwehr Chammünster mit Vertretern des Vereins, der Führungskräfte und der Stadt Cham.
Vorbereitungen für das Gründungsfest laufen
Eine Vielzahl an Mitgliedern traf sich vergangen Samstag wieder in der Brauereigaststätte Hintereder ein, darunter auch einige Ehrenmitglieder, sowie Pfarrer Josef Schemmerer, Kreisbrandinspektor Marco Greil, wie auch die beiden örtlichen Stadträte Josef Griesbeck und Peter Hofbauer.

Zu Beginn gedachte man der im Vorjahr verstorbenen sechs teils langjährigen Vereinsmitglieder. Vorstand Roland Schießl stellte fest, dass durch neun Neumitgliedschaften der Mitgliederstand um drei auf 237 gesteigert wurde. Die Vorstandschaft traf sich zu vier Sitzungen und vielen Besprechungen.
Hierbei wurden u.a. die ersten Punkte zum Gründungsfest in zwei Jahren beschlossen, zudem beispielsweise auch der Ankauf von zusätzlichen Digitalfunkgeräten. Im vergangenen Vereinsjahr fielen eine Vielzahl von eigenen Veranstaltungen an, wie der Florianstag mit Ehrungen, das Preisschafkopfen und das Sommernachtsfest am Dorfplatz. Der Vorsitzende sprach seinen Dank an die Mitglieder für das gute Zusammenarbeiten aus, ebenso für die stets gute Beteiligung an sämtlichen eigenen und den vielen Veranstaltungen im Umkreis, aus. Der Termin für das 150-jährige Fest wurde auf den 14. bis 17. Juli 2017 ausgewählt, zusätzlich wird es bereits am Donnerstag eine Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Liederbühne Robinson geben. Im Laufe des Jahres wird der Festausschuss aufgestellt.

Atemschutzwart Franz Engl jun. berichtete von derzeit neun Geräteträgern mit gültiger Untersuchung. Sämtliche Gerätschaften befinden sich in einwandfreien Zustand und sind mehrfach geprüft worden. Bei drei Einsätzen sowie mehren Übungen war man gefordert. Zwei Kameraden nahmen erfolgreich am Leistungsbewerb teil. Er appellierte an die Mitglieder am Lehrgang im Oktober teilzunehmen.
Kommandant Thomas Gebhard sprach von einem einsatztechnisch normalen Jahr mit 25 Einsätzen und 246,5 Einsatzstunden. Sechs Brandeinsätze, zehn technische Hilfeleistungen und neun Verkehrsabsicherungen waren zu bewältigen. Die Aktiven beteiligten sich an 17 verschiedenen Übungen. Im letzten Jahr nahmen zudem wieder mehrere Aktive an diversen Ausbildungen teil. Richard Müller und Franz Kohl nahmen am besagten Atemschutzleistungsbewerb in Furth im Wald teil, Manuel Schießl und Franz Kohl besuchten einen Maschinistenlehrgang in Pemfling. Daniel Pongratz, Marcus Brandl, Thomas Gebhard, Richard Müller und Franz Kohl bildeten sich an zwei Abenden zum Thema Digitalfunk weiter.
Insgesamt wurden in Chammünster im Jahr 2014 735 ehrenamtliche Stunden geleistet, bei denen die zusätzlichen Stunden wie z.B. der Gerätewarte oder zu Vorbereitung nicht berücksichtigt werden.
Über die Stadt Cham wurden verschiedene Ausrüstungsgegenstände beschafft, zudem wurde das Mehrzweckfahrzeug mit Digitalfunk ausgerüstet.
Im letzten Jahr besuchte auch wieder die Grundschule Chammünster mit zwei Schulklassen die Feuerwehr.
Auch der Kommandant bedankte sich für die stets gute und harmonische Zusammenarbeit bei den Aktiven, wie auch bei den Vorstandsmitgliedern, vor allem aber bei der Jungendgruppe um Richard Müller, welche immer in großer Zahl am Feuerwehrdienst teilnimmt.
 
Auch dieses Jahr engagierte sich die Jugendgruppe am Vereinsgeschehen sehr. Jugendwart Richard Müller jun. kann auf elf Jugendliche, sieben Jungen und vier Mädchen zurückgreifen. Das Jahr der Jugend begann traditionell mit der Aktion „Rama-Dama“ in Zusammenarbeit mit den anderen Ortsvereinen. Höhepunkt des Jahres war der am 24. Mai abgehaltene Jugend-Info- Tag, welcher regen Zuspruch fand und auch auf Bezirksebene ganze Anerkennung fand. Durch diese Veranstaltung konnten viele Nachwuchsfeuerwehrler gewonnen werden. Im Herbst nahmen sieben Jugendliche am diesjährigen Wissenstest mit Erfolg teil.
Kassenwartin Andrea Stoiber konnte ein Plus in der Kasse verzeichnen, Georg Siegl bescheinigte in Vertretung für die entschuldigten Kassenrevisoren eine ausgezeichnete Arbeit.
Da die Kassenprüfer bereits nach dreijähriger Amtszeit neugewählt werden, wurden unter Wahlleiter Josef Griesbeck die beiden Revisoren Franz Ludwig und Karl-Heinz Wanninger einstimmig durch Franz Schwägerl und Horst Brandl neu gewählt.
Pfarrer Josef Schemmerer bedankte sich im Namen der Pfarrei Chammünster bei der Wehr für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr, beispielsweise bei sämtlichen anfallenden Verkehrsabsicherungen und insbesondere für den von der Feuerwehr organisierten Sargträgerdienst. Als Anerkennung trat Schemmerer bei der Versammlung dem Verein bei.
Kreisbrandinspektor Marco Greil würdigte die Verdienste der Minstacher Feuerwehr, vor allem bei Einsätzen auf den umliegenden Bundesstraßen und gab noch einige Details bezüglich der baldigen Einführung des Digitalfunks im Landkreis.
Stadtrat Josef Griesbeck versicherte eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Stadt Cham und wünschte ein weiterhin erfolgreiches Jahr 2015.
Vorsitzender Roland Schießl gab noch einige anstehende Termine bekannt, ehe im Anschluss das traditionelle Rehessen, gestiftet vom Jagdpächter Josef Macht, stattfand.

aktuelle Berichte

hier gehts zur Jugend